Lungenkrebsfrüherkennung mittels low- dose-Thorax-CT

Menschen, die rauchen, tragen ein besonders hohes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Das Risiko steigt in Abhängigkeit von der Anzahl der gerauchten Zigaretten pro Tag bis zum 20-30-fachen eines Nichtrauchers.

Auch wenn es erhebliche Fortschritte in der Behandlung des Lungenkrebses durch Operation, Bestrahlung und/oder Chemotherapie gibt, ist die Früherkennung immer noch entscheidend für eine Verbesserung der Gesamtprognose.

In internationalen Studien konnte klar gezeigt werden, dass insbesondere starke Raucher von der Früherkennung profitieren.

Lungenkrebsvorsorge mittels low-dose-Thorax-CT bei Drewes + Partner

Mit der in unserer Praxis angewendeten Technik des Niedrig-Dosis-CT (Low-Dose-CT) lassen sich Veränderungen der Lunge, so auch der Lungenkrebs, schon mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern entdecken und so entsprechend schonender behandeln. Durch die moderne Technik ist dabei die Strahlenexposition vergleichbar mit einer normalen Röntgenaufnahme der Lunge.

Anwendungsgebiet

Lungenkrebs – Früherkennung für Personen mit erhöhtem Risiko, insbesondere Raucher